Aufnahme

Aufnahme

In die Eingangsklasse 10 des Landeskunstgymnasiums Rheinland-Pfalz kann aufgenommen werden,

 

wer den Nachweis einer künstlerisch-gestalterischen Begabung durch Bestehen eines Eignungstests am Landeskunstgymnasium Rheinland-Pfalz erbracht hat und die Versetzungsvoraussetzungen in die Klassenstufe 10 eines Gymnasiums erfüllt;

 

oder

 

wer den Nachweis einer künstlerisch-gestalterischen Begabung durch Bestehen eines Eignungstests am Landeskunstgymnasium Rheinland-Pfalz erbracht hat und die Versetzungsvoraussetzungen in die Klassenstufe 10 einer Integrierten Gesamtschule erfüllt und dabei ein Leistungsbild aufweist, das den Vorgaben zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe gemäß § 30 Übergreifende Schulordnung (gymnasiale Eignung) entspricht.

 

In die Eingangsklasse 10 des Landeskunstgymnasiums Rheinland-Pfalz kann ferner im besonderen Fall aufgenommen werden, wer den Nachweis einer künstlerisch-gestalterischen Begabung durch Bestehen eines Eignungstests am Landeskunstgymnasium Rheinland-Pfalz erbracht hat, aber die o. a. schulischen Voraussetzungen nicht erfüllt und eine Aufnahmeprüfung entsprechend §§ 30 – 32 Übergreifende Schulordnung besteht.

 

Bei Vorliegen der persönlichen und fachlichen Voraussetzungen der Bewerberinnen und Bewerber und bei entsprechender Kapazität der Schule ist ein Seiteneinstieg bis einschließlich Beginn der Jahrgangsstufe 11 möglich.

 

Bewerbungen von Schülerinnen und Schülern mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz und den anderen Bundesländern werden entgegen genommen.

 

Künstlerische Eignungsprüfung
Anmeldung und Mappenabgabe: bis zum 1. Februar eines Jahres
Durchführung: letzte Woche im Februar eines Jahres
Dauer: 1 Tag, in 2-3 Blöcken: 9:30 – 12:30 // 13:30 – 15:30

 

Erforderliche Materialien
Bleistifte unterschiedlicher Härten, Farbholzstifte und Spitzer. Alle weiteren für die praktische Prüfung erforderlichen Materialien werden durch die Schule gestellt.

 

Inhalt
zeichnerische und malerische Auseinandersetzung mit einem vorgegebenen realen Objekt (vormittags: Objektzeichnen mit Vorstufen, nachmittags: malerische Auseinandersetzung)

 

Bewertungskriterien

Wahl der geeigneten technischen Mittel und deren Handhabung

Wirkungsvoller und problembezogener Einsatz der bildsprachlichen Mittel, wie z.B. Komposition, Kontraste, Farbe, Plastizität, räumliche Darstellung, Struktur

Offenheit für die Entwicklung verschiedener Lösungen und Variationen

Bildhafte Realisierung als Resultat des Lösungsprozesses, z. B. Wechselbeziehung von Form und Inhalt, Originalität und Geschlossenheit

Eigenständigkeit der bildhaften Aussage

Anschaulichkeit und Angemessenheit der Ausdrucksmittel

 

Aufnahmeprüfung
Anmeldeschluss: jeweils der 1. Februar eines Jahres zusammen mit der Meldung zur Eignungsprüfung

Durchführung: letzte Woche im Februar eines Jahres an den beiden Tagen nach der Eignungsprüfung

Dauer: 2 Tage in 4 Blöcken

90 Minuten schriftliche Kompetenzprüfung Mathematik
90 Minuten schriftliche Kompetenzprüfung Deutsch
90 Minuten schriftliche Kompetenzprüfung 1. Fremdsprache
jeweils 20 Minuten mdl. Prüfung, sofern es zur Sicherung der Entscheidung über das Ergebnis der schriftlichen Prüfung erforderlich ist.
20 Minuten mdl. Prüfung in einem gesellschaftswissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Fach nach Wahl der Schülerin oder des Schülers

 

Erforderliche Materialien: Schreibzeug, Geodreieck, Taschenrechner

Inhalte: in den vorausgehenden Klassenstufen erworbene Kompetenzen in den genannten Fächern

Teilnehmerkreis: alle Schülerinnen und Schüler, die nicht die Voraussetzungen für den Übergang in die Klasse 10 eines Gymnasiums erfüllen

Voraussetzungen für das Bestehen der Prüfung: Die Prüfung ist mit Erfolg abgelegt, wenn in allen Fächern mindestens die Note „befriedigend“ erreicht worden ist. Ausreichende Leistungen in einem oder zwei Fächern können durch mindestens gute Leistungen in anderen geprüften Fächern ausgeglichen werden.

 

Organisatorischer Hinweis
Eine Übernachtung in den Internaten vom Tag vor der Prüfung/den Prüfungen bis zum Tag nach der Prüfung/den Prüfungen ist nach vorheriger Anmeldung (vergleiche Aufnahmeantrag) möglich.

Bewerberinnen und Bewerber, die die gestalterische Eignungsprüfung nicht bestanden haben, können an der Aufnahmeprüfung nicht teilnehmen.

 

Mitteilung der Prüfungsergebnisse
Die Mitteilung der Prüfungsergebnisse erfolgt ausschließlich in schriftlicher Form spätestens 1 Woche nach Prüfungstermin. Das Bestehen/Nichtbestehen der gestalterischen Prüfung wird nicht begründet. Das Bestehen/Nichtbestehen der Aufnahmeprüfung wird durch die erzielten Fachnoten begründet. Bewerberinnen und Bewerber, die die Aufnahmebedingungen erfüllen und die aus Kapazitätsgründen nicht aufgenommen werden können, werden entsprechend informiert und auf eine Warteliste gesetzt.

Rheinland Pfalz