Aktuell

Aktuelles

Wichtige Informationen für das Schuljahr 2017/18

 

Elternbrief der Schulleiterin für das Schuljahr 2017/18

 

Terminübersicht für das Schuljahr 2017/18

 

Elternvertretung im Schuljahr 2017/18

 

AG-Angebote im Schuljahr 2017/18

Infotag am Landeskunstgymnasium

 

Am 02. Dezember 2017 lädt das Landeskunstgymnasium in Alzey alle interessierten Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer von 10.00 bis 15.00 Uhr zum Tag der Offenen Tür ein.

 

In vier Infoveranstaltungen, jeweils um 10.15, 11.15, 13.15 und 14.15 Uhr, werden die Besonderheiten des Kunstzuges sowie die damit verbundenen Wahlmöglichkeiten in den übrigen Unterrichtsfächern erläutert.

 

Jeweils im Anschluss daran führen Schüler und Lehrer durch das Schulgebäude und die Internate.

 

In den verschiedenen Kunstateliers zeigen Schülerinnen und Schüler ihre Arbeitsweisen und stehen ebenso wie die anwesenden Lehrkräfte und Eltern für spezifische Fragen zur Verfügung.

 

Neben traditionellen Arbeitstechniken wie z.B. Zeichnen werden auch Designprozesse sowie die Arbeit mit digitalen Medien vorgeführt. So kann man z.B. Einblicke gewinnen in das Arbeiten mit 3D-Programmen oder digitale Bildbearbeitung.

 

Die Internate können von 10 bis 15 Uhr besichtigt werden. Im Speisesaal besteht durchgängig die Möglichkeit, ein Mittagessen einzunehmen sowie Kaffee und Kuchen aus der schuleigenen Küche zu probieren.

 

Ab 15 Uhr findet eine Beratung für interessierte Schülerinnen und Schüler anhand mitgebrachter eigener Arbeiten (Zeichnung, Malerei, Fotografie, etc.) statt, bei der auch Tipps zur Vorbereitung der Mappe und der Eignungsprüfung gegeben werden.

Wir sind Rheinhessenmeister

 

Am Donnerstag, den 9.11.2017, fand in Worms der Finalentscheid von "Jugend trainiert für Olympia" im Fußball für die Region Rheinhessen statt. Nach zwei extrem spannenden Spielen, krönte sich unsere Schulmannschaft zum Rheinhessenmeister.

 

Im Halbfinale ging es gegen das Gauß-Gymnasium Worms um alles. Nach einem 0:1 Pausenrückstand, setzte die Mannschaft die Vorgaben von Herrn Wiener hervorragend um und führte eine Minute vor dem Ende nach Toren von Ergül Sucagi, Anes Mehmeti und Luan Haber mit 3:2. Mit dem Schlusspfiff glich das Gauß-Gymnasium aus und so ging es ins Elfmeterschießen. Hier wurde unser Torhüter Yannik Schneider zum Helden und hielt zwei Elfmeter. Somit war der Finaleinzug perfekt.

 

Dort stand unser Team dem Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim gegenüber, das in ihrem Halbfinale das Otto-Schott-Gymnasium Mainz mit 2:1 besiegt hatte. Früh erzielte Erblin Curroja die 1:0 Führung. Von da an ging es darum, diese Führung in einen Sieg zu verwandeln. Jeder einzelne zeigte einen unbändigen Willen, letzten Einsatz und warf sich in die Zweikämpfe, um dem Gegner keine Chance zu lassen. Somit hielt die Führung bis zum Ende und unser Aufbaugymnasium ist damit zum ersten Mal Rheinhessenmeister im Fußball.

 

Das Team hat sich diesen Erfolg verdient. Jeder einzelne Spieler zeigte eine starke Leistung. Im Dezember kann sich unsere Mannschaft dann mit dem Pfalzmeister, dem Carl-Bosch-Gymnasium Ludwigshafen, messen.

 

Bild:

Stehend von links nach rechts: Herr Wiener, Jan Schwaab, Marcel Schölch, Sebastian Vogel, Luan Haber, Anes Mehmeti, Furkan Altin, Erblin Curroja, Ergül Sucagi

Kniend von links nach rechts: Nils Zimmermann, Nico Müller, Yannik Schneider, Jan Wouda Alessio Elbert

Ein Grund zu feiern …

 

In Anwesenheit der gesamten Schulgemeinschaft und Gästen wurde unserer Schule am Freitag, den 27. Oktober 2017, im Rahmen eines Festaktes der Titel

 

"Schule ohne Rassismus; Schule mit Courage".

 

verliehen. Eröffnet wurde die Feier durch eine orientalische Tanzdarbietung der Klassen 10a und 10b. Anschließend richteten die Schulleiterin Frau OStD‘n Dagmar Ried und die durch die Schülervertretung angeworbenen Projektpaten, Frau Anne Spiegel - Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz und Herr Heiko Sippel - Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz - das Wort an die Schulgemeinschaft. In ihren Reden wurde deutlich, dass sich das Aufbau- und Landeskunstgymnasium nun als Teil eines europaweiten Netzwerkes dem Ziel verpflichtet, sich gemeinsam gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Rassismus zu wenden.

 

Durch die Vorstellung einer, aus einem Schülerprojekt hervorgegangenen, Weltkarte wurde durch Herrn Möslein die aktuelle Internationalität der Schulgemeinschaft verdeutlicht. Die Pins auf der Karte zeigen die Vielfältigkeit der Herkunftsländer der Schülerinnen und Schüler der Schule – nur Australien als Kontinent ist nicht vertreten. In seiner Rede blickte Herr Möslein auf die vergangenen schulischen Erfolge der Integration zurück. Seit 1975 hat sich an der Schule ein Schwerpunkt in der Aufnahme von Spätaussiedlern entwickelt. Durch gezielte Förderung und Integration in die Schulgemeinschaft wurde es diesen SchülerInnen ermöglicht, den erweiterten Abschluss zur Hochschulreife zu erlangen.

 

Als ein weiteres Projekt wurde durch die Schulgemeinschaft, unter der Leitung von Frau Zymbalow, ein buntes Banner mit nahezu allen Handabdrücken der Schülerinnen und Schüler auf dem Schulfest des letzten Jahres angefertigt. Zu Beginn dieses Schuljahres wurde es durch die Neuankömmlinge der Jahrgangstufe 10 und 11 ergänzt. In ihrer Rede verdeutlicht Frau Zymbalow, dass das Miteinander an unserer Schule gerade durch die Interkulturalität besonders offen und herzlich gestaltet wird. Es ist die Zusammenarbeit der Schüler aus verschiedenen Kulturen im Unterricht und in verschiedenen Schulprojekten, die zeigen, dass Toleranz an unserer Schule einen hohen Stellenwert einnimmt.

 

Frau Zymbalow veranschaulicht dies am Banner: Durch die Hände wird verdeutlicht, dass wir in der Schulgemeinschaft alle gleichgestellt sind. Doch zeigen die unterschiedlichen Farben, dass ein jeder sich individuell entfalten kann.

 

Im Anschluss an die Reden wurde der Festakt durch einen künstlerischen Beitrag des Kurses 13 DS1 (darstellendes Spiel) bereichert, geleitet durch Herrn Blahnik. Auch die Schüler zeigten in einem nachgestellten Unterrichtsgespräch mit der Thematik „Diskriminierung an Schulen“, dass sie an ihrer jetzigen Schule mit dem Miteinander in der Schulgemeinschaft sehr zufrieden sind.

 

Zur Verabschiedung wurde jedem Schüler ein Papiertütchen mit Sonnenblumensamen überreicht. Die Sonnenblume symbolisiert das Strahlen des Sommers und steht für die Wärme, Fröhlichkeit und Zuversicht.

 

Möge die Saat gegenüber Anfeindungen jeglicher Art aufgehen.

Projekttag "Kunst und Physik"

 

Kurz nach den Herbstferien fand in der 10. Klasse ein Projekttag zum Thema "Kunst und Physik" statt. Auch wenn die Schulfächer Kunst und Physik weit auseinanderzuliegen scheinen: An diesem Tag konnten einige Wechselbeziehungen erlebt werden.

 

Der Physiksaal wurde zur camera obscura umgebaut, dort konnten überlebensgroße Porträtskizzen angefertigt werden. Ein weiterer Schwerpunkt an einer der anderen Experimentierstationen war das Spiel mit farbigen Schatten.

Vortrag Kunstportale - Alltag und Kunst

 

Mark Braun, Designer und Professor in Saarbrücken,brachte uns in seinem Vortrag die Welt des Produktdesigns näher. Anhand eigener Design-Entwürfe, wie dem Tischbock m01, produziert von Thonet, oder der Armbanduhr von NOMOSn Glashütte erläuterte er sehr klar, wie man als Designer von den ersten Entwürfen bis zu einem fertigen Produkt kommt, wie man Kundenwünsche aufgreift und trotzdem ein eigenständiges und unverwechselbares Design entwickelt.


Kaum zu glauben, dass so ein junger Designer schon eine Professur hat, und es ist sogar schon die dritte Kunsthochschule, an der er lehrt. Zuvor war er in Burg Giebichenstein und in Lausanne als Dozent tätig.


Auf diese Weise bekamen wir einen guten Einblick auch in die Studienmöglichkeiten an verschiedenen Orten. Ein sehr aufschlussreicher und interessanter Vortrag für alle Kunstinteressierten!

Schulfußballmannschaft zeigt starke Leistung

 

Im Entscheidungsspiel um den Sieg im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia: Fußball" des Bezirks Alzey ließ unsere Schulmannschaft den Gegnern der Otto-Hahn-Schule Westhofen keine Chance und gewann verdient mit 14:0.

 

Von Beginn an überlegen, überzeugte unsere Mannschaft mit schönen Kombinationen gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner. Ein Gewaltschuss von Ergül Sucagi aus 25 Metern brach den Bann gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Gegner und es stand 1:0. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Räume in der gegnerischen Abwehr größer und die körperliche und spielerische Überlegenheit spiegelte sich in der steigenden Zahl an Torchancen wider. Diese wurden teilweise noch zu leichtfertig vergeben und so ging es mit 4:0 in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Hälfte war unser Team auch im Abschluss konsequenter und so fielen die Tore wie am Fließband. Torschützen in diesem Spiel waren: Erblin Curroja (4x), Luan Haber (2x), Dennis Ceylan (2x), Nico Müller (2x), Marcel Schölch, Ergül Sucagi, Lukas Tumbrägel und Jan Wouda.

 

Die nächste Runde wird eine Standortbestimmung für unsere Mannschaft, wenn es um den Sieg in ganz Rheinhessen geht.

 

Stehend von l. nach r.: Nils Zimmermann, Ergül Sucagi, Christopher Berg, Anes Mehmeti, Jan Schwaab, Sebastian Vogel, Jan Wouda, Marcel Schölch, Luan Haber, Furkan Altin

 

Kniend von l. nach r.: Nico Müller, Alessio Elbert, Yannik Schneider, Dennis Ceylan, Lukas Tumbrägel, Erblin Curroja

Folgende Projektwerkstätten fanden wie immer in der zweiten Herbstferienwoche statt:


Klasse 11:


Character-Design mit Sylvia Wolf

Character-Design mit Tobias Borries

Comic mit Michael Weißhaupt

experimenteller Siebdruck mit Stephan Wiesen und Bastian Piejko

 

Klassen 12:


Kommunikationsdesign mit Martin Berkemeier

Bühnenbild mit Christoph Gehre

Modedesign mit Carola Knitz

Gamedesign mit Dr. Markus Lohoff

 

Klasse 13: 


Video Art mit Seweryn Zelazny

Video-Installation mit Lea Stahnecker

„Kickstart your Image“ mit Jan Tretschok



Es wurde intensiv und mit Spaß gearbeitet - hier einige Fotos, die die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Werke zeigen:

Reinigung der Stolpersteine

 

Am 24. September 1942 wurden die letzten 39 Alzeyer Juden von insgesamt 139 Juden verschleppt. Das Ereignis jährte sich zum 75. Mal.

 

Zu diesem Anlass hatten sich fünf Alzeyer Gruppen zusammengefunden, um die zwischen 2011-2014 verlegten 69 Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig zu reinigen, da sie mittlerweile verschmutzt und zum Teil unlesbar geworden waren.

 

Der 13er Grundkurs Geschichte von Frau Wengenroth reinigte am 26. September 10 Stolpersteine an drei Stationen. Dazu wurden die Biografien der Ermordeten und ihrer wenigen überlebenden Angehörigen verlesen. Begleitet und unterstützt wurde die Gruppe von der AG Juden im Alzeyer Land (Renate Rosenau und Gerhard Holzer) und vom Verbandsgemeindebürgermeister und Vorsitzenden des Altertumsvereins Herrn Steffen Unger. Auch eine Anwohnerin nahm in der Volkerstraße 24 Anteil an der Aktion.

 

Frau Rosenau berichtete, dass heute immer noch Angehörige der Ermordeten und Überlebenden an der Vergangenheitsbewältigung interessiert seien und sowohl die Gräber ihrer Familien als auch die Stolpersteine der Ermordeten aufsuchen.

 

An jeder Station wurde zum Schluss der jüdische „Beerdigungsritus“ gesprochen: Ihre Seelen seien eingebunden in das Bündel des Lebens. Amen

 

Nach den Herbstferien soll die vierte Station gereinigt werden. Es handelt sich um Angehörige der in Alzey weit bekannten Familie der Marianne Strauss.

Vorstellung: Theater AG

 

Die Plan B – Theater-AG wird in diesem Schuljahr ein schwieriges Projekt in Angriff nehmen: in Zusammenarbeit mit Frau Rosenau von der „Arbeitsgruppe Psychiatrie im Nationalsozialismus in Alzey“ wird ein auf historischen Dokumenten beruhendes Theaterstück erarbeitet, bei dem der Umgang mit als „krank“ oder „artfremd“ bezeichneten Menschen im Nationalsozialismus sowohl aus Opfer- als auch aus Tätersicht  dargestellt wird. Zur Zeit arbeiten 15 Schülerinnen und Schüler mit. Im Rahmen einer landesweiten Fachtagung im Januar 2018 wird die Theater-AG das Stück auch in Koblenz aufführen.

 

Leitung: R. Blahnik, I. Zymbalow

Go Green: Warum wir in der AG Nachhaltigkeit sind bzw. warum es sich lohnt, dabei zu sein!

 

Wer einen grünen Daumen hat, ist hier perfekt aufgehoben!

Julian, MSS 12

 

Ich mag es, mich für die Natur einzusetzen und Projekte zu unterstützen, welche die Natur schützen.

Katharina, MSS 12

 

Es ist 5 vor 12 und das Maß ist voll. Wir sollen auf unseren ökologischen Fußabdruck auf der Erde achten. Ich trage dazu bei, dass der Fußabdruck nicht zu groß wird.

Flavio, MSS 12

 

Ich habe mich der Nachhaltigkeits-AG angeschlossen, weil ich mich mit Ideen an der Verbesserung der Schule beteiligen will und weil ich wissen wollte, wer für die Pflanzen sorgt.

Franziska, MSS 11

 

Um die Natur zu schützen und uns näher zu bringen. Denn aus den kleinen Keimen kommen die großen Bäume. Deshalb bin ich Mitglied in unserer AG.

Marc-Leon, MSS 12

 

Ich bin Teil der Nachhaltigkeits-AG, da ich nachhaltige Gedanken in der Schule verbreiten möchte.

Dennis Warzecha , MSS 13

Lesung: "13 Monate"

 

Die Zusammenarbeit Martin Seidlers mit unserer Schule erreichte am 20. September 2017 einen weiteren Höhepunkt: In seiner Lesung begegneten die Gedichte aus Erich Kästners "13 Monate" und die von Peter Grabinger eingespielte und teilweise komponierte Klaviermusik den Bildern unserer Schülerinnen und Schüler.


Martin Seidler schilderte, wie "geflasht" er bei der ersten Begegnung mit den Kunstwerken war. Auf den lang anhaltenden Applaus des zahlreichen Publikums hin formulierte er zum Abschluss des Abends ein Anliegen, das er mit diesem Projekt verbindet: "Geht achtsamer durch´s Jahr!"


Die Ausstellung der Bilder ist noch bis zum 08. Oktober 2017 im Burggrafiat zu sehen. (Mo, Do 16-18 Uhr - Mi, Sa 10-12 Uhr - So,Feiertag 14-18 Uhr)

Elternabend Berufsinformation am 14. September 2017

 

Am 14. September 2017 begrüßte Herr Schwarz, stellvertretender Schulleiter, herzlich zahlreiche interessierte Eltern und Schüler, die sich zum diesjährigen Elternabend zur Berufs-und Studienorientierung im Filmsaal eingefunden hatten.

 

Zusammen mit Frau Thamerus, Berufswahlkoordinatorin, informierte er über das hauseigene Konzept zur Berufs-und Studienorientierung, das für die 12. Jahrgangsstufe ein umfangreiches Angebot von Berufswahlunterricht und Workshop Jobbörse über den Tag der Berufs-und Studienorientierung am 12. April 2018 bis hin zur individuellen Beratung durch Frau Isselhard von der Bundesagentur für Arbeit in der Bibliothek unserer Schule bietet.

 

Frau Isselhard ließ es sich an diesem Elternabend nicht nehmen, persönlich zu erscheinen und den Eltern kompetent und mit ganz viel Detailwissen die manchmal sehr speziellen Fragen der Eltern zu beantworten.

 

Dankbar für die zahlreichen Informationen und hilfreichen Tipps für eine erfolgreiche Berufsfindung, verabschiedeten sich Eltern und Schüler von dem engagierten Team.

AG Go Green formerly known as AG Nachhaltigkeit

 

Die AG Go Green setzt Pflanzen an das selbstgebaute Insektenhotel, um Hotelgäste anzulocken. 

Vorstellung: Die Poetry-Slam-AG

Vorstellung: Die Schülerzeitungs-AG

Vorstellung: Die Foto-AG

 

Wer: Jeder ist willkommen, egal ob Anfänger oder schon Profi.

 

Wie: Wenn du eine eigene Kamera hast, bring diese einfach mit, wir haben aber auch welche in der Schule.

 

Was: Von konventionell bis experimentell, analog bis digital ist alles mit dabei.

 

Wann: jeden Mittwoch, in der 9. Stunde, sowie zusätzlich unregelmäßige Exkursionen

Evtl. wird der Termin noch verschoben oder ergänzt.

 

Wo: in der Aula, bzw. bei Bildbearbeitung mit Photoshop im Computersaal S211.

„Die 13 Monate von Erich Kästner“ -künstlerische Interpretationen durch das Landeskunstgymnasium RLP

 

Inspiriert durch das literarisch-musikalische Hörbuch von Martin Seidler und Peter Grabinger haben sich die Schülerinnen und Schüler des Landeskunstgymnasiums RLP in Kästners Bildwelten vertieft und eigene Interpretationen in verschiedenen künstlerischen Formen gefunden.

 

So treffen, verbunden durch Kästners letzten Gedichtband, sehr moderne Illustrationen und fantastische Malereien auf ungegenständlich-abstrakte Umsetzungen eines individuellen Höreindrucks. Ergänzt werden diese zweidimensionalen Interpretationen durch dreidimensionale Illustrationen in Form von plastischen Objekten.

 

Die Ausstellung führt in einem virtuellen Spaziergang durch die 13 Monate, wobei die jungen Künstlerinnen und Künstler verschiedene Schwerpunkte gebildet haben.

 

Martin Seidler gehört zu den bekanntesten Gesichtern im SWR-Fernsehen. Seit vielen Jahren steht er für die Landesschau Rheinland-Pfalz vor der Kamera und ist Gastgeber bei Kaffee oder Tee, der beliebten Service-Sendung am Nachmittag! Mit Kästners 13 Monate entdeckte er seine Leidenschaft, Poesie und Musik zusammen zu bringen. Jetzt kommt auch noch die Kunst hinzu! auch für ihn ein spannender Moment!

 

Im Rahmen der Ausstellung wird am 20. September 2017, 19 Uhr in der Aula des Landeskunstgymnasiums RLP, Ernst-Ludwig-Str. 47-51, 55232 Alzey eine Lesung mit Martin Seidler stattfinden.

 

Vor der Lesung besteht die Möglichkeit, die Ausstellung in den Räumen der Galerie im Burggrafiat, Schlossgasse 11,55232 Alzey
von 16.00 - 18:30 Uhr zu besuchen.

 

Besuch der Ausstellung sowie die Lesung sind kostenlos.

Projektwerkstätten vom 03. bis 07.07.2017

 

Für Klasse 10:

Steinbildhauerei bei Gregor Davertzhofen 

Bricolage/Assemblage bei Meike Staats

 

Für Klasse 11:

Konzeptmalerei bei Darko Birsa

Neue Wege zur figürlichen Malerei bei Dagmar Wassong

playground (Malerei) bei Robert Matthes

Im Rausch der Farbe bei Juliane Gottwald

 

 

 

 

 

 

Ahoj Prague!

 

Die Vorfreude war groß, als sich die elfte Klassenstufe des Landeskunstgymnasiums am 27. Mai, um 6 Uhr morgens, am Mainzer Hauptbahnhof versammelte. Die Kursfahrt nach Prag legte den künstlerischen Schwerpunkt auf die Aquarellmalerei, die wir anhand architektonischer Motive aus verschiedensten Epochen, die einem Prag bietet, üben sollten. Das Programm unserer Studienfahrt bestand im Besichtigen von Museen und Plätzen. Die Programmpunkte wurden in Form von Referaten zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten und dazu relevanten, kulturellen und politischen Themen erläutert. Nachmittags hatten wir des Öfteren die Möglichkeit, uns bei schönem Wetter in kleinen Gruppen in Prag zu bewegen und uns der Aquarellmalerei zu widmen. Jeder Schüler sollte nämlich pro Tag drei Aquarelle anfertigen. Abends wurden unsere Bilder dann in großer Runde betrachtet und besprochen. Jeder Schüler hatte so die Möglichkeit ein Feedback zu bekommen und von den Erlebnissen des Tages zu berichten.

 

Die Woche Prag war für uns zum einen eine Möglichkeit, uns praktisches Wissen anzueignen und zum anderen dieses Wissen zu reflektieren. Somit war die Kursfahrt nach Prag ein lehrreiches und spannendes Abenteuer und eine Erfahrung, die niemand von uns missen möchte!

 

Luisa Mix

Rheinland Pfalz